Lizenzen in Genesis

Für ausgewählte Rollenspiele bietet Genesis die Möglichkeit, die Anwendung noch nützlicher zu machen, in dem Volltextbeschreibungen aus den Regelbüchern angezeigt werden dürfen. Zu diesem Zweck besucht man den jeweiligen Shop des Verlags und kauft dort einen Aktivierungscode (meist “Lizenz” genannt). Diesen Code bekommt man per Email.

Hat man den Aktivierungscode erhalten, startet man Genesis und geht in den Einstellungen zum Unterpunkt “Lizenzverwaltung”. Gleich ganz oben auf der Seite gibt es ein Feld, in das man diesen Schlüssel hereinkopiert.

Anschließend wird man aufgefordert, einen Namen und eine gültige Mailadresse anzugeben. Genesis nimmt anschließend Kontakt mit dem Lizenzserver auf. Ist der Aktivierungscode gültig und noch nicht verwendet worden, wird er jetzt fest mit dem Benutzer verknüpft und eine Mail mit dem eigentlichen Lizenzschlüssel an die angegebene Mailadresse gesendet. Das dauert normalerweise keine Minute.

In der Mail – die Du gut aufbewahren solltest – steht ein ziemlich langer Lizenzschlüssel. Diesen kopiert man jetzt in das gleiche Feld, in das man vorher den Aktivierungscode eingegeben hat und schaltet daher die weiteren Funktionen frei – dies erfordert aber einen Neustart der Anwendung.
Anschließend ist Genesis aber freigeschaltet und benötigt keine Online-Verbindung, um die neuen Funktionen nutzen zu können.

Im Falle eines Fehlers

Kommt keine Mail an (auch im Spam-Postfach schauen), kannst Du uns unter license @ rpgframework.de eine Mail schreiben. Bitte schreibe dazu deinen Aktivierungscode mit in die Mail an uns.

Ist der Lizenzschlüssel angekommen, aber das anschließende Freischalten schlägt fehl, liegt das meist daran, das Mailtools künstliche Zeilenumbrüche in die Mail hineinkopiert haben (passiert gerne in Webmailern) oder man ein einzelnes Zeichen beim Kopieren übersehen hat.

Wenn die Mail mit dem Lizenzschlüssel abhanden gekommen ist, kannst Du auch den Aktivierungscode nochmal verwenden. In diesem Fall fragt Genesis nicht nochmal nach Name und Email, sondern sendet erneut den Lizenzschüssel an die hinterlegte Emailadresse